Gastbeitrag von Kursteilnehmer Daniel Bernhardt

Begonnen hat der Anfänger Skiroller Kurs Erlangen am 07.09.17. Alle vier Teilnehmer waren Quereinsteiger die noch keine Berührung mit dem Langlauf hatten. Ich selbst bin bisher nur Alpin Ski gefahren und wollte mal was neues probieren. Nun warum auf den Winter warten, wenn man Technik und Grundlagen vorab beim Langlauf im Sommer erlernen kann, um im Winter gleich durchzustarten.
Von der Buchung des Skiroller Kurses in Erlangen bis hin zum ersten Training war es sehr unkompliziert und gut organisiert. Das Team ComfortskateS hat sich gut um die Vorbereitungen gekümmert. Auch wenn das Wetter nicht immer mitspielte, war das Team immer motiviert und alle Skiroller Kurse sind reibungslos abgelaufen.

Erstes Training – Grundlagen:

Das erste Training war ein aufregender Tag für alle Beteiligten. Der Trainer hat uns kurz etwas über Langlauf als Sportart erklärt. Danach ist er auf die Funktionsweise der ComfortskateS Skiroller eingegangen, um uns das Sportgerät näher zu bringen.
Ohne viel Zeit zu verlieren, schritten wir gleich zur tat. Ein Slalom Parcours war vorbereitet. Wir legten zunächst nur den rechten Skiroller an und liefen mit einem Rollski im Slalom durch den Parcours. Sinn der Übung war es zu Beginn ein Gefühl zu bekommen, wie sich die ComfortskateS anfühlen und sich daran zu gewöhnen. Nach einigen Wiederholungen wurde dann nur der linke Rollski angelegt und die Übung auf dem linken Skiroller wiederholt.
Im weiteren Verlauf wurden dann beide angelegt. Als Neueinsteiger eine wackelige Angelegenheit, aber durch die guten Anweisungen des Trainers, war die anfängliche Unsicherheit gleich beseitigt.
Nun wurde der Parcours das erste mal mit beiden ComfortskateS Skirollern an den Füßen absolviert. Nach ein paar Wiederholungen ging der Trainer sofort auf das Wichtigste überhaupt ein, das Bremsen mit Skirollern. Er zeigte uns verschiedene Techniken welche im Anschluss geübt wurden. Nachdem wir auch dies gemeistert hatten, wurden beide Übungen, Slalom und Bremsen, zusammen gefügt. Nachdem man den Slalom durchfahren hatte, sollten wir auf dem Rückweg alle Bremstechniken anwenden.
Das erste Training war hiermit erfolgreich abgeschlossen. Bevor jeder seines Weges ging, wiederholten wir das gelernte und der Trainer zeigte uns nochmal bewusst unseren Fortschritt auf.

Zweites Training – Vertiefung der Grundlagen:

Nach einer kurzen Begrüßung, wurde das Gelernte der vorherigen Woche wiederholt um alles wieder ins Gedächtnis zu rufen.
Vor uns war ein Parcours aufgebaut, der uns verschiedene Dinge abverlangte.
Mit beiden Skirollern an den Füßen mussten wir einen Slalom, einen Sprung, eine Wendung und ein Fahren in der Hocke absolvieren. Ein großes Lob an dieser Stelle an den Trainer, der jeden Teilnehmer individuell beobachtete und betreut hat, um den perfekten Trainingsfortschritt zu erreichen. An diesem Tag hatten wir Besuch eines weiteren Mitglieds des ComfortskateS Teams im Skirollerkurs, der sich aktiv am Training mit beteiligte und als Trainer fungierte. Nach dem Parcourstraining wurde die Beintechnik verfeinert und der Bewegungsablauf erklärt und geübt. Hierbei ist wieder hervorzuheben, die individuelle Betreuung durch die Trainer. Der nächste Schritt war die Hinzunahme des ersten Skistocks. Zuerst wurden die theoretischen Grundlagen, dann die praktische Umsetzung erklärt und geübt. Iim weiteren Verlauf wurde der zweite Stock mit eingeführt. Zum Ende die wiederholten wir das Gelernte und die persönlichen Fortschritte jedes Einzelnen.

Drittes Training – Individueller Fortschritt:

Ohne viele Worte Schritten wir sofort zur Tat. In voller Ausrüstung ging es los, doch schnell war zu merken, dass man doch etwas überfordert war. Im Kreis besprachen wir mit unserem Trainer den Grund dafür. Es sieht bedeutend leichter aus als es ist, dies mussten wir nur all zu oft feststellen. Wir gingen einige Schritte zurück und vertieften die Bewegungsabläufe. Ab diesem Zeitpunkt waren alle Teilnehmer auf einem anderen Stand. Nun bekam jeder seine eigene Übung zugeteilt. An diesem Tag sind wir viel gefahren und immer wieder wurde der Einzelne beobachtet und man bekam eine Übung zur aktuellen Trainingsstand. Immer wieder hielten wir in der Gruppe an und wiederholten die theoretischen Grundlagen der Langlauftechnik. Am Ende des dritten Trainings waren alle Sportler soweit, dass man alleine hätte fahren können. Am Ende sollten wir die anderen Teilnehmer beobachten und die Sachen herausfinden, an dem der andere noch zu arbeiten hat. Die theoretischen Kenntnisse waren gefragt. So erarbeitete man gemeinsam die Schwächen jedes einzelnen. Nun wusste jeder worauf er zu achten hatte. So endete der dritte Tag des Skiroller Kurses Erlangen erfolgreich und wir konnten den Sport Langlauf in voller Breite genießen.

Viertes Training – Feintuning:

Leider das letzte Training des Anfänger Skiroller Kurses Erlangen. Es ging um Feintuning an der Langlauftechnik, genauer gesagt am 2-1 Laufstil. Es wurde zu Beginn des Trainings, währenddessen und danach viele Videoaufnahmen gemacht um die eigenen Fehler zu erkennen und analysieren zu können. Anhand der Aufnahmen begannen dann die Feinarbeiten für uns Teilnehmer. Das richtige aufsetzen der Rollski, der richtige Einsatz der Stöcke, die Gewichtsverlagerung bei jedem Schritt, der Fersenschluss und und und…
Am Ende des Trainings war ein jeder soweit, komplett alleine zu fahren. Man konnte selber anhand der Videoaufnahmen seine eigenen Defizite erkennen und an diesen in der Praxis arbeiten. Langlauf im Sommer ist eine super Alternative.

Fazit:

Insgesamt war der Skiroller Kurs Erlangen vollkommen gelungen. Ich hatte sehr viel Spaß. Körper und Geist wurden dabei beansprucht. Koordination, Gleichgewicht und das eigene Körperempfinden wurden dabei auf eine neue Ebene gesetzt.
Als Quereinsteiger freue ich mich auf die nächsten Fahrten mit den ComfortskateS Skiroller und freue mich auf den Winter und eine schneereiche Langlaufsaison.

Jetzt selbst einen Skiroller Kurs buchen! Der Winter naht.